Nördliches Fichtelgebirge

Weißenstädter See
Am Weißenstäder See lässt es sich herrlich entspannen. Du kannst dort baden, Wassersport treiben, mit dem Rad oder Inlinern auf dem geteerten Weg um den See fahren oder einfach spazieren gehen, Hierzu sind auch der Kurpark und der Themenweg „Eger Lebenspfad“ sehr einladend. Auch in der Therme und am Campingplatz lässt es sich aushalten. Für Kinder gibt es Spielplätze, Wasserspielbuchten und viel zu erkunden.
Förmitztalsperre
Die Förmitztalsperre ist ein wunderschönes Naherholungsgebiet. Freizeitmöglichkeiten wie Baden, Segeln, Tauchen, (Kite-)Surfen und Angeln sind dort möglich. Um die Talsperre führt ein schöner, rund 6 km langer Uferweg mit vielen Ruhebänken. Die Talsperre wurde 1978 als Maßnahme zum Gewässerschutz errichtet, vorwiegend um den Niedrigwasserhaushalt der Sächsischen Saale auszugleichen. Sie wird u.a. von Förmitz und Lamitz gespeist. Unweit des Formitzspeichers liegt das Dorf Hallerstein, dort gibt es eine Ruine und man hat einen schönen Blick auf die Talsperee und die Umgeburng.
Highlight Highlight
Felsburg „ Das Rondell“
Auf dem Seenweg vom Waldstein in Richtung Weißenstadt, der sehr zum empfehlen ist, gelangst Du zur mächtigen Granitfelsburg „Rondell“. Sie liegt auf einer Höhe von 819 m. Natürliche Stille und eine herrliche Aussicht auf Weissenstadt und ins Fichtelgebirge laden zum Verweilen ein.
Top
Arnsteinfelsen
Der Arnsteinfelsen ist zwischen Zell und dem Waldstein. Von ihm hast Du einen herrlichen Blick auf Zell, das Hofer Land und bis in den Frankenwald.
Kleiner Waldstein
Der Kleine Waldstein (826 m) liegt zwischen Epprechtstein und Großem Waldstein. Bei einer Tour im Waldsteinmassiv ist ein Besuch mit zu empfehlen.
Epprechtstein
Der Epprechtstein (798 m) mit seiner Burgruine ist der Kirchenlamitzer Hausberg. Von der Aussichtsplattform hat man eine herrliche Fernsicht über das umliegende Fichtelgebirge. Auch der Rundweg um den Epprechtstein ist sehr interessant. Rund um den Gipfelbereich bestehen 14 Steinbrüche. In drei Steinbrüchen wird Granit abgebaut, die anderen sind stillgelegt und teilweise renaturiert. Hier lässt es sich dann oft herrlich in der Sonne ausspannen. Am Fuß des Epprechtstein gibt es das Granit-Labyrinth - informativ und herrlich für Kinder
Highlight
Großer Waldstein
Der Waldstein (877 m) ist ein impossantes Felsmassiv mit den Ruinen von gleich zwei Burgen. Der Hauptfels kann auch bestiegen werden. Von der sog. Schüssel hast Du dann einen fantastischen Ausblick. Am Waldsteinhaus des FGV lässt es sich schön Einkehren und auch sonst gibt es am Waldstein viel zu entdecken, wie z.B. den Steinbruch oder den Bärenfang. Wenn Du nicht mit dem PKW hoch fahren willst, empfiehlt sich der Aufstieg von Weißenstadt oder Zell. Oder Du wanderst über den Nordweg von Gefrees oder dem Epprechtstein zum Waldstein.
Highlight
Saalequelle
Am Waldsteinmassiv in Richtung Zell liegt die Quelle der Sächsischen Saale - im Volksmund einfach Saalequelle genannt. Die Quelle liegt an dem heute stillgelegten Bergwerksstollen „Hülffe Gottes“. Zahlreiche schöne Trails führen zur Quelle, so auch der fränkische Gebirgsweg. Reizvoll ist auch über den Waldlehrpfad von Zell aus zu gehen. Auch der 403 km lange Saaleradweg startet hier. www.saaleradweg.de
Haidberg - Naturlehrpfad
Der Haidberg bei Zell ist ein Naturidyll. Wandere auf schmalen Pfaden über den Berg, Blicke in den Steinbruchsee (der etwas unscheinbare Weg zum Aussichtspunkt lohnt sich) oder besuche den Naturlehrpfad. Unweit vom Haidberg ist auch ein Wohnmobilstellplatz mit herrlichem Ausblick.
Top
Hoher Stein
Unweit vom Epprechtstein liegt der 25 m hohe Hohe Stein (817m). Über eine Metalleiter lässt er sich besteigen. Das Plateau ist dann aber ungesichert, weshalb der Aufstieg nur schwindelfreie und trittsichere Wanderer zu empfehlen ist. Oben lässt sich dann der Ausblick ins Hofer Land genießen. In der Nähe vom Hohen Stein befinden sich auch zahlreiche Steinbrüche, die eine Besuch wert sind. So z.B. Braurangenbruch und der Wolfsfelsbruch. Auch ist die Quelle der Lamitz in der Nähe.
Top
Kornberg - 827 m
Der Große Kornberg ist der nordöstliche Eckpfeiler des Fichtelgebirges. Er ist ein bewaldeter Höhenrücken, der schon von weitem durch den ehemaligen Aufklärungsturm der Bundeswehr erkennbar ist. Weiter gibt es dort einen schönen Aussichtsturm, die Schönburgwarte. Am Kornberg gibt es ein umfangreiches MTB-Netz und hoffentlich bald den Bikepark. Wanderer finden dort ein umfangreiches Wegenetz, insbesondere der Fränkische Gebirgsweg und Nordweg sind klasse. Sehnswert am Kornberg ist auch die Ruine Hirschstein und zur Einkehr ist das „Alte Pfarrhaus“ zu empfehlen..
Highlight
Dreiländereck
Das Dreiländereck ist ein geschichtsträchtiger Platz mit Informationstafeln und Grenzsteinen. Heute markiert es den Punkt an dem Bayern, Sachsen und Böhmen aufeinandertreffen. Bis 1990 begannen hier die innerdeutsche Grenze zwischen der BRD und der DDR und die Grenze zur Tschechoslowakei. Bis 1918 verlief hier die Grenze zwischen Österreich-Ungarn und dem Deutschen Reich. 1844 war es das Dreikönigreichs-Eck, Grenzpunkt zwischen dem Königreich Bayern, Königreich Sachsen und Königreich Böhmen. Heute ist das Dreiländereck ein Ort der Ruhe und Besinnung. Hier startet u.a. der Ostweg und in Oberprex kannst Du einkehren.
Top
Burgruine Uprode
Die Burgruine Uprode, auch Schloss Uprode genannt, liegt oberhalb des kleinen Dorfes Oppenroth in der Nähe von Weißdorf. Von der Ruine sind zwar nur noch wenige Gemäuer sichtbar, es gibt dort auf romantischen Wegen aber einen schönen Naturlehrpfad und zur Einkehr eine Wirtschaft mit Biergarten vorhanden. Auch der Jakobsweg fürht an der Ruine vorbei.
Untreusee Hof
Im Süden der Stadt Hof liegt das Naherholungsgebiet "Untreusee". Obwohl von Menschenhand geschaffen, fügt sich der See in die weiche, hügelige Landschaft ein, als hätte ihn die Natur selbst hervorgebracht. Freizeitmöglichkeiten wie Baden, Segeln, Tauchen, Surfen und Angeln sind dort möglich. Es gibt auch einen Kletterpark, ein Labyrinth, eine Gaststätte und schöne Spielplätze. Und damit jede Menge Spaß für Familien und Kinder. Besonders schön ist es auch auf den befestigten Weg um den See zu spazieren. Insbesondere im südlichen Bereich, abgegrenzt durch 4 romantische Brücken, wurde ein interessantes Biotop geschaffen.
Highlight
Überblick - die schönsten Highlights
Highlights im Detail
Bauernhofmuseum Kleinlosnitz
Das Oberfränkische Bauernhofmuseum Kleinlosnitz liegt unweit des Großen Waldsteins in der Marktgemeinde Zell im Fichtelgebirge. 1983 wurde der Dietelhof erstmals der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Das Museum besteht aus einem Infohaus, dem Dietelhof, einem Handwerkerhaus und dem Freigeländer. Im Bauernhofmuseum kann man spielend lernen, alte Geräte handhaben, Nützliches und Seltenes aus Naturmaterial für Haus und Garten herstellen. Auch gibt es eine Brotzeitstube und einen schönen Biergarten. www.kleinlosnitz.de
Aussichtsturm Rohrbühl bei Münchberg
Am Fränkischen Gebirgsweg liegend und unweit der BAB-Ausfahrt Münchberg-Nord liegt der Aussichtsturm Rohrbühl. Vom Turm hast Du einen guten Rundumblick und natürlcih auf Münchberg. In Münchberg lässt es sich schön am Bach im Zentrum zum Kaffee oder Eis einkehren.
Saale in Schwarzenbach
Wildromantisch fließt die Saale durch Schwarzenbach. Bei einer Tour am Saaleradweg oder als Wanderer solltes Du hier einen Stop machen. Am Ufer und auf der Saaleinsel kannst du entspannen und rasten. Im Ökopark in den Saaleauen lässt sich auf dem Lehrpfad die Natur entdecken. Oder Du gehst ins Museum. Besuche das Traktormuseum am Bahnhof oder das Museum für Comic und Sprachkunst im Erika Fuchs Haus.
Top